StartSchlagworteAlternative-Energie

Tag: Alternative-Energie

Energie-Trendmonitor: 74% der Deutschen zu klimafreundlichem Lebensstil bereit

Holzminden (ots) - Für den Klimaschutz sind rund drei Viertel der Bundesbürger bereit, ihre Gewohnheiten im Alltag zu ändern. 48 Prozent haben ein schlechtes Gewissen, Klimasünder zu sein und knapp ebensoviele wissen zu wenig darüber, wie sie den eigenen Einfluss auf die Klimakatastrophe verringern können. Das sind Ergebnisse aus dem Energie-Trendmonitor 2021: Bevölkerungsrepräsentativ wurden 1.000 Bundesbürgerinnen und Bundesbürger von einem Marktforschungsinstitut im Auftrag von Stiebel Eltron befragt. "Der neue Energie-Trendmonitor zeigt, dass die Bevölkerung in Deutschland die persönliche Energiewende ernst nimmt", sagt Dr. Nicholas Matten, Geschäftsführer von Stiebel Eltron. "62 Prozent sehen die Risiken einer Klimakatastrophe nach den konkreten Pandemie-Erfahrungen heute mit ganz anderen Augen. Eine der wichtigsten Stellschrauben, die private Haushalte für verbesserten Klimaschutz nutzen können, ist ein Ende für Öl- und Gasbrenner im Heizungskeller. In einem klassischen Einfamilienhaus beträgt der CO2-Ausstoss einer Wärmepumpenheizung im Vergleich zu einem Öl-Brennwertkessel weniger als ein Drittel - betrieben mit Ökostrom sinken die Treibhausgas-Emissionen der Wärmepumpe sogar auf praktisch Null." Verbraucher kennen Chancen nicht Die Verbraucher in Deutschland kennen sich jedoch mit den Chancen einer umweltfreundlichen Heiztechnik überraschend wenig aus: Der Mehrheit (52 Prozent) ist beispielsweise nicht bekannt, dass sich umweltfreundliche Wärmepumpenheizungen in nahezu jedem Haus nutzen lassen - also auch in nicht perfekt gedämmten Bestandsbauten. Rund 60 Prozent haben die aktuellen Fördergelder nicht im Blick - die derzeit in Rekordhöhe in Anspruch genommen werden können: Beim Austausch eines Ölbrenners gegen eine effiziente Wärmpumpenheizung beispielsweise zahlt der Staat 45 Prozent der gesamten Kosten. Heizungskeller auf Null-CO2 setzen "Wichtige Chancen für mehr Klimaschutz in den eigenen vier Wänden bleiben derzeit noch ungenutzt", sagt Dr. Matten. Wer Fördergelder einsetzt...

Schöner stromen: Schiefer smart zapft die Sonne an / Wie Bauherren nachhaltig investieren und warum sich eigener Öko-Strom in Zukunft rechnet – Internationaler „Tag...

Mayen (ots) - Mit steigenden Strompreisen in Deutschland wird die eigene Photovoltaik-Anlage auf dem Dach interessanter - und dank neuer Lösungen nachhaltig und optisch elegant. Ein smartes Schieferdach verbindet Ökologie mit Ökonomie: 100 Prozent Natur treffen auf zeitlose Ästhetik und grüne Energie. Wenn rund um den Erdball am 3. Mai 2021 zum 43. mal der "Tag der Sonne" ausgerufen wird, dann hat für Familie Elberlein die solare Zukunft mit dem feurigen Zentrum unseres Planetensystems als Energielieferant bereits begonnen: Beim Neubau für den zweiten Lebensabschnitt haben sie vieles berücksichtigt, "was uns das Leben einfacher, umweltfreundlicher und gleichzeitig autarker macht." Für das Wohlbefinden im ebenerdigen Bungalow sorgen natürliche Farben und Materialien, für viel Bewegungsraum großzügige Flächen und für eine möglichst unabhängige Energieversorgung das smarte Dach: "Damit können wir uns ohne schlechtes Klimagewissen sogar den Luxus eines beheizten Pools leisten." Und das ökologisch wie ökonomisch: Den grünen Strom für Haus- und Klimatechnik liefert nahezu unsichtbar ein elegantes Schieferdach. Dort treffen 400 Millionen Jahre in der Erde gereifte Steine auf Solartechnik des 21. Jahrhunderts: Zwischen den modernen Rechtecksteinen verstecken sich passgenau und bündig mit den Schiefersteinen leistungsfähige monokristalline Silicium Solarmodule. Die rahmenlosen und nur 4,5 Kilo schweren Elemente werden bei der Neueindeckung mit dem Rathscheck Schiefer-System in einem Arbeitsgang zeitsparend verlegt - oder später, wenn der Bedarf vielleicht steigen sollte, im Handumdrehen einfach nachgerüstet. Unkompliziert wie der Installationsvorgang ist die gesamte Technik: Die in den Photovoltaikelementen verborgenen Solarzellen wandeln natürliche Sonnenstrahlung in Energie um, ein Wechselrichter erzeugt aus dem solaren Gleichstrom netzüblichen Wechselstrom, der selbst verbraucht, gespeichert oder ins Stromnetz eingespeist werden kann. Da sich die Einspeisevergütungen nach...

Durchbruch in der Dieselforschung / SWR berichtet von der Eröffnung der weltweit ersten Anlage bei Schuster & Sohn in Kaiserslautern

Kaiserslautern / Siblin in Ostholstein (ots) - HEION CLEAN DIESEL verringert den Dieselverbrauch und den Ausstoß von CO2 um bis zu 9,3 % und den von Stickoxiden um bis zu 16 %. Diese Brückentechnologie Made in Germany kommt zum Einsatz, wenn andere regenerative Techniken nicht verfügbar sind und leistet so einen wichtigen Beitrag zum Schutz des Klimas und der Luft. HEION hat mit der Produktion von HEION CLEAN DIESEL bei Schuster & Sohn in Kaiserslautern begonnen. Die Anlage ist auf eine tägliche Produktionsmenge von zunächst 500 Litern für gewerbliche und industrielle Nutzung ausgelegt, später kann die Produktion auf bis 10.000 Liter pro Tag erweitert werden. Der EN 590 zugelassene Kraftstoff wird fortlaufend kontrolliert und die an dem Test beteiligten Fahrzeuge werden auf Verbrauch, Leistung und Emission getestet. HEION CLEAN DIESEL senkt den Verbrauch signifikant, schont den Motor, ist leistungsstark durch eine höhere Cetanzahl und stößt weniger Umweltgifte aus. Nach dem positiven Abschluss der Praxistests wird mit der industriellen Produktion begonnen und HEION CLEAN DIESEL wird sich als kostengünstige, schadstoffarme Alternative zu konventionellem Diesel etablieren und soll ab 2022 deutschlandweit durch regionale Partner vertrieben werden. Weiter hoher Diesel Verbrauch in den kommenden Jahren: Weltweit werden etwa 1 Milliarde Dieselaggregate betrieben. Die US-Energie Behörde erwartet in Nicht-OECD Ländern weiter steigenden Absatz und Bedarf und selbst wenn in Deutschland bis 2030 zehn Millionen Elektrofahrzeuge auf der Straße sein sollten, fahren noch immer 35 Millionen Autos mit Verbrennungsmotor. Die Schuster & Sohn KG verfügt über 147-jähriges Know-how im Energiebereich. Als eines der ersten Unternehmen der Branche ließ Schuster & Sohn seine Emissionen erfassen und durch den Kauf von...

Alles neu macht der Mai – Warum sich der Heizungstausch jetzt lohnt

Berlin (ots) - Wärmepumpen erfreuen steigender Beliebtheit und sparen auch im Altbau viel CO2 ein. So schafft man Wohlfühlwärme im eigenen Haus und tut gleichzeitig etwas Gutes fürs Klima. In Deutschlands Heizungskellern schlummert Potenzial. Potenzial für individuellen Klimaschutz. Denn in Deutschland sind rund ein Drittel der CO2-Emissionen durch Gebäudeheizungen verursacht. Küche neu, Bad neu, Auto neu, doch ausgerechnet die Heizung ist bereits über 30 Jahre alt. Diese Situation ist keine Seltenheit in hiesigen Haushalten. Tatsächlich herrscht in Deutschlands Heizungskellern ein Sanierungsstau. Von den insgesamt 20,5 Millionen Heizungssystemen werden nur 3,1 Prozent jährlich modernisiert (Statista 2021). Dabei ist der Wechsel zu einem erneuerbaren Heizsystem wie der Wärmepumpe eine nachhaltige Investition. Sie schafft zudem oft noch einen zusätzlichen Raum für Sauna, Fitness oder Party, denn ein Lager für fossile Brennstoffe ist nicht mehr nötig. Mit neuer Heizung wohlfühlen und das Klima schonen Der Wechsel von einem fossilen Heizsystem zu einer Wärmepumpe sollte mit einem Fachhandwerker sorgfältig geplant und installiert werden. Durch das Klimaschutzprogramm der Bundesregierung hat sich die Nachfrage nach erneuerbaren Technologien verstärkt und Handwerksbetriebe stellen sich zunehmend auf klimaschonende Heizsysteme um. Wärmepumpen erzeugen aus einem Anteil Strom die drei- bis fünffache Menge an Wärmeenergie und versorgen das eigene Haus mit grüner Wärme und Warmwasser. Dafür entnimmt sie der Umwelt kostenlose Energie aus Erde, Wasser oder Luft. Da immer mehr Strom aus Wind und Sonne erzeugt wird, gehört die Wärmepumpe zu den umweltfreundlichsten Heizsystemen am Markt. Und das Schöne: Im Sommer kann sie an heißen Tagen auch kühlen. Unabhängig von fossilen Brennstoffen Dass Wärmepumpen ein attraktives Heizsystem für den Neubau sind, liegt nahe. Dass sie...

Photovoltaik Ochtmissen und Wilschenbruch – Elektro Burmester setzt neue Maßstäbe

Lüneburg (ots) - Burmester Elektrotechnik offeriert eine enorme Palette an Serviceleistungen der Elektrotechnik an. Das junge Unternehmen von Mike Burmester aus Lüneburg besitzt reichlich Expertise und ein großes Maß an Knowhow. Insbesondere wenn Sie auf der Recherche nach "Photovoltaik Ochtmissen und Wilschenbruch (http://www.burmester-elektrotechnik.de/)" sind, haben Sie mit Burmester Elektrotechnik den perfekten Partner gefunden. Burmester ist ausgerichtet auf gewöhnliche Elektroinstallationen wie Stromzähler, Steckdosen, Schalter oder Leitungen. Türklingeln und Sprechanlagen werden genauso qualifiziert verbaut und gewartet wie Telefonanalagen. Die dazugehörige Netzwerktechnik ist ebenfalls ein Spezialgebiet von Burmester Elektrotechnik. Die Firma verlegt erfolgreich Glasfaserkabel in Lüneburg und Umgebung. Kunden wertschätzen ausgesprochen die fixen Übertragungsraten ebendieser Technik und die geringe Anfälligkeit für Pannen. Zu einem absoluten Fachbetrieb hat sich Elektro Burmester in den Sparten Photovoltaik und Photovoltaik Speicher entwickelt und bereits jede Menge Verbraucher in der kompletten Region zufriedengestellt. Die Realisierung von Smart Home Lösungen gehören genauso zum Portfolio wie Lösungen zum Themenbereich E-Mobilität. Bei der Beleuchtungstechnik setzt Burmester Elektrotechnik brandneue Maßstäbe. Die Firma montiert ausgezeichnete LED-Beleuchtung in Innenräumen oder Büro- und Geschäftsräumen und Gewerbeflächen. Im Außenbereich, einerseits in Privathäusern als auch bei der Straßen- und Parkplatzbeleuchtung, vertrauen Kunden auf die Lösungsvorschläge von Mike Burmester Elektrotechnik. Nicht nur Firmen- und Betriebsgelände werden sicherheitstechnisch überwacht. Ebenso Privatpersonen erkennen immer mehr die Notwendigkeit, ihr Hab und Gut zu bewachen. Mike Burmester Elektrotechnik hilft in diesem Fall mit Kameraüberwachung und Einbruchmeldeanlagen. Die Anlagen genügen den aktuellsten sicherheitstechnischen Erfordernissen und werden versiert montiert. Beim Feuerschutz zählt Burmester Elektrotechnik auf moderne Systeme, die auf Wunsch des Kunden von der Firma turnusmäßig gecheckt und in Stand gesetzt werden. Auftraggeber profitieren davon, dass alle Services...

eTruck&H2Truck – Die Framo GmbH und die FES GmbH Fahrzeug-Entwicklung Sachsen arbeiten bald Hand in Hand: Kapazitätssteigerung auf 1000 Nutzfahrzeuge pro Jahr, gemeinsamer Wasserstofftruck...

Löbichau, Thüringen (ots) - Framo GmbH und die FES GmbH Fahrzeug-Entwicklung Sachsen arbeiten bald Hand in Hand: Kapazitätssteigerung auf 1000 Nutzfahrzeuge pro Jahr, gemeinsamer Wasserstofftruck in Planung - Kapazitätserweiterung der Produktion auf 1000 elektrische Nutzfahrzeuge pro Jahr - Gemeinsamer Wasserstofftruck in Planung - Gebündelte Ressourcen beschleunigen Prozesse und senken Kosten Hand in Hand die Zukunft gestalten: Mit einer weitreichenden Zusammenarbeit sorgen Framo und die FES GmbH Fahrzeug-Entwicklung Sachsen in der Branche für Aufsehen. In enger Kooperation sind die neuen Geschäftspartner aktuell dabei, ihre Produktionskapazitäten drastisch zu erhöhen - bis zu 1000 elektrische Nutzfahrzeuge will man künftig pro Jahr auf die Straße schicken. "Gleichzeitig sinken die Produktionskosten nachhaltig und wir können auf beiden Seiten ressourcenschonender arbeiten", erklärt Serhat Yilmaz. Bei Framo ist er als Unterstützung der Geschäftsführung für Marketing, Business Development, Investor Relations und Vertrieb zuständig. "Diese Kooperation ist für beide Unternehmen sehr vielversprechend. Wir schaffen jetzt die Produktionskapazitäten, die unsere Kunden in Europa fordern", so Yilmaz. Gemeinsamer Wasserstofftruck in Planung Weil Elektrofahrzeuge ihre Klimafreundlichkeit besonders in der Kurz- und Mitteldistanz ausspielen, sucht die Logistik-Branche nach wie vor nach einer wirtschaftlichen Lösung für emissionsfreie Schwertransporte auf der Langstrecke. Framo und FES haben diese Lösung gefunden - und werden sie zusammen Realität werden lassen: Mit einem gemeinsamen Wasserstofftruck will man künftig die kritische Marktlücke im Transportgeschäft besetzen. "Die Vorteile des Wasserstoff-Antriebes liegen ganz klar auf der Hand", so Yilmaz. "Mit unserem Brennstoffzellensystem können wir das Fahrzeuggewicht um mindestens eine halbe Tonne senken. Im Vergleich zum reinen Batterieantrieb bekommt unser Wasserstofftruck also mehr Reichweite und natürlich mehr Nutzlast. Das Fahrzeug wird damit nicht...

Das deutsche Sozialunternehmen Africa GreenTec bringt frischen Wind in den Energiesektor des Tschad und setzt damit ein Zeichen für den ganzen Kontinent

N'Djamena, Tschad (ots) - Im Tschad sind die Rahmenverträge für die Gründung eines Joint Ventures zwischen dem nationalen Elektrizitätsversorgers SNE und Africa GreenTec unterschrieben. Durch diesen Zusammenschluss baut das deutsche Sozialunternehmen Africa GreenTec einen 100 % erneuerbaren, grünen Energieversorger im Land auf. Bereits für Mitte des Jahres ist geplant, die ersten Dieselgeneratoren im Megawattbereich durch Solaranlagen zu ersetzen. Derzeit basiert die Energieversorgung des Tschad auf Diesel. Dieser ist nicht nur umweltschädlich, sondern muss auch über weite Strecken transportiert werden und ist dadurch sehr teuer. "Die Energieversorgung meines Landes hat für mich oberste Priorität. Ich freue mich, mit Africa GreenTec ein innovatives Unternehmen und einen Partner gefunden zu haben, der diese Herausforderung meistern kann", sagte der tschadische Marschall Idriss Déby Itno, Präsident der Republik. Das Joint Ventures plant und realisiert die Energietransformation von Dieselgeneratoren hinzu großen Photovoltaik-Freiflächenanlagen inklusive Batteriespeichern in zehn Städten. Der Tschad profitiert damit vom Know How-Transfer aus Deutschland. Africa GreenTec wird die Mitarbeiter von SNE (Société Nationale d'Electricité) zu Experten für erneuerbare Energien ausbilden. In der ersten Stadt Sarh, der drittgrößten des Landes, ist für Mitte des Jahres ein 2 MW Freiflächen-Photovoltaikpark geplant. Darüber hinaus sind von Africa GreenTec entwickelte solarbetriebene Kühlräume (Cooltainer) vorgesehen. Diese sind für die Lagerung von Lebensmitteln wie auch medizinischen Produkten in Krankenhäusern geeignet. Des Weiteren ist ein Vertrag mit der tschadischen Regierung für ein Pilotprojekt in der Tschadsee-Region unterschrieben. Africa GreenTec wird dort drei Dörfer mit einer sogenannten "ImpactSite" elektrifizieren. Diese nachhaltige und holistische Energielösung kann ganze Dorfgemeinschaften mit Strom, Kühlketten, Internet, Wasserpumpen und sauberem Wasser versorgen - alles autark und ausschließlich durch Solarenergie betrieben. Torsten Schreiber,...

Karliczek: Mehr erreichen durch internationale Partnerschaften in der Wasserstoff-Forschung

Berlin (ots) - BMBF fördert internationale Forschungskooperationen zu Grünem Wasserstoff Mit der am heutigen Montag im Bundesanzeiger veröffentlichten Rahmenbekanntmachung "Internationale Forschungskooperationen Grüner Wasserstoff" fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die internationale Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung zu Grünem Wasserstoff. Für die Umsetzung der Rahmenbekanntmachung werden aktuell Mittel in Höhe von rund 15 Millionen Euro eingeplant. Der erste Förderaufruf auf Grundlage der Bekanntmachung startet zu Projekten mit Partnern in Neuseeland. Dazu erklärt Bundesforschungsministerin Anja Karliczek: "Ich möchte Deutschland zum internationalen Vorreiter bei der Forschung zu Grünem Wasserstoff machen. Mir ist wichtig, die Forschung zu klimaschonenden Wasserstofftechnologien durch internationale Kooperationen weiter voranzutreiben. Wir wollen die nachhaltige und strategische Zusammenarbeit mit unseren internationalen Partnern ausbauen. Ab sofort fördern wir daher über die neue Rahmenbekanntmachung für internationale Forschungskooperationen den Aufbau internationaler Partnerschaften in der Forschung und Entwicklung zu Grünem Wasserstoff." Dr. Stefan Kaufmann, Innovationsbeauftragter "Grüner Wasserstoff" ergänzt: "Grüner Wasserstoff ist als Energieträger der Zukunft ein Schlüssel für das Gelingen der Energiewende und das Erreichen der Klimaschutzziele - national und international. Für unser Innovationsland Deutschland bietet die Transformation hin zu einer Grünen Wasserstoffwirtschaft viele Chancen: als exzellenter Forschungsstandort, als führender Technologieausstatter der Welt, aber auch als Importeur von Erneuerbaren Energien. Internationale Partnerschaften in Europa und der Welt sind dabei ein entscheidendes Instrument, um den Weg in eine globale Wasserstoffwirtschaft zu ebnen und in unserem Sinne mitzugestalten. Wir wollen unsere Stärken bündeln und frühzeitig mit internationalen Partnern zusammenarbeiten. Das schafft Synergien, indem wir mit- und voneinander lernen. Und wir knüpfen mithilfe der Forschung Netzwerke, die wir beim Aufbau von Lieferpartnerschaften nutzen können und von denen alle Partner profitieren...

Latest Articles