Samstag, Mai 25, 2024
StartThemaUkraine

Ukraine

Nachrichten über Ukraine

InfectoPharm sendet Arzneimittel im Wert von über drei Millionen Euro in die Ukraine

Medikamentenhilfslieferung von InfectoPharm Arzneimittel Heppenheim, 16. März 2023 - Die bislang größte Medikamentenhilfslieferung von InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH im Wert von rund 3,3 Millionen Euro* ist am Mittwoch auf ihren zweitägigen Weg nach Kiew gestartet. Von dort aus wird sie in Zusammenarbeit mit dem Hilfswerk Caritas weiter in die bedürftigsten Regionen der Ostukraine verteilt. Die Lieferung mit einem Gesamtgewicht von 8,5 Tonnen umfasst 97.000 Packungen unterschiedlicher, für Kinder geeigneter Arzneimittel wie ein flüssiges Cortisonpräparat, ein Antibiotikum zur Injektion oder Inhalation bei Mukoviszidose, ein inhalatives Asthmamedikament und zwei Präparate gegen häufige Parasitosen. Seit Beginn des Krieges hat das mittelständische Unternehmen aus Heppenheim damit Medikamente im Wert von fünf Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Dem außergewöhnlichen Umfang der Lieferung entsprechend, wird sie direkt vom Büro des Bürgermeisters Vitali...

ZDF-Politbarometer September I 2022 / Grüne und Habeck mit Verlusten – Union profitiert / Nur gut ein Drittel mit Entlastungspaket der Bundesregierung zufrieden

Mainz (ots) - Energiekrise und Teuerungsrate setzen die Regierung aktuell unter Druck. Auf ihrer Klausurtagung hatten die Spitzenvertreter der Koalition zuletzt Einigkeit demonstriert. Eine Mehrheit von 52 Prozent ist allerdings der Meinung, dass das Verhältnis in der Bundesregierung zwischen SPD, Grünen und FDP eher schlecht ist, 38 Prozent halten es für eher gut (Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils "weiß nicht"). Dennoch zweifelt nur eine Minderheit (32 Prozent) daran, dass die Regierung bis zum Ende der Legislaturperiode im Herbst 2025 halten wird. Projektion: Union jetzt stärkste Kraft Die deutlich zurückgegangene Zufriedenheit mit der Arbeit der Bundesregierung macht sich auch bei der Projektion bemerkbar: Wenn am nächsten Sonntag wirklich Bundestagswahl wäre, käme die SPD auf 19 Prozent (unverändert) und die CDU/CSU auf 28 Prozent...

Dreiteilige SRF-Doku „Grenzerfahrung Russland“ in 3sat

Mainz (ots) - Ab Mittwoch, 14. September 2022, 20.15 Uhr Erstausstrahlungen Die Strecke vom Kaspischen ans Schwarze Meer ist wie ein Minenfeld – und das teilweise im wahrsten Sinne des Wortes. Christof Franzen, ehemaliger Russland-Korrespondent des Schweizer Fernsehens SRF, begibt sich auf die komplizierteste Reise seines Lebens. 3sat zeigt "Grenzerfahrung Russland – Konfliktzone Kaukasus" (Schweiz 2022) am Mittwoch, 14. September 2022, um 20.15 Uhr. Am Mittwoch, 21. September 2022, folgt um 20.15 Uhr "Grenzerfahrung Russland – Das Baltikum und sein unheimlicher Nachbar" (Schweiz 2021/2022). Diesmal reiste Franzen zweimal ins Baltikum und sprach dort mit den Menschen über ihre Situation. Und im Anschluss, um 21.05 Uhr, porträtiert "Grenzerfahrung Russland – Drei Frauen in Putins Reich" mutige Frauen, die sich für eine offene, freie Gesellschaft einsetzen. Aserbaidschan, Armenien und...

Die LEGO Foundation unterstützt erneut Kinder im ukrainischen Kriegsgebiet

München (ots) - Die LEGO Foundation spendet 100 Millionen Dänische Kronen (entspricht ca. 13,45 Millionen Euro) für den Wiederaufbau des Bildungssystems sowie zur Unterstützung der Kinder und Familien, die in die Nachbarländer geflohen sind. Seit Beginn des Krieges in der Ukraine sind rund 15,7 Millionen Menschen auf Hilfe angewiesen, 12,4 Millionen wurden vertrieben und 3,6 Millionen ukrainische Kinder sind in ihrer Bildung beeinträchtigt. Mit dieser Spende soll sichergestellt werden, dass die ukrainischen Kinder in ihren entscheidenden Entwicklungsjahren weiter lernen können, und gleichzeitig soll gewährleistet werden, dass psychische Gesundheit und psychosoziale Unterstützung zur Verfügung stehen, um das Wohlbefinden zu fördern. Bereits im März dieses Jahres hatte die LEGO Foundation gemeinsam mit der LEGO Gruppe und dem Ole Kirk's Fond 110 Millionen Dänische Kronen (entspricht ca. 14,8...

DKMS: Hand in Hand für Blutkrebspatient:innen in der Ukraine

Köln/Kyiv (ots) - Die DKMS unterstützt die ukrainische Partnerorganisation Ukrainian Bone Marrow Donor Registry, um die Versorgung von Blutkrebspatient:innen zu gewährleisten Seit Beginn des Krieges in der Ukraine ist die Situation für Menschen mit Blutkrebs, die auf eine lebensrettende Stammzellspende angewiesen sind, angespannt. "Ende Februar, Anfang März mussten wir rund 20 Transplantationen für Erwachsene und Kinder stornieren, die Patientinnen und Patienten wurden zur Versorgung ins Ausland verlegt", erzählt Roman Kuts, Leiter des Ukrainian Bone Marrow Donor Registry (UBMDR). Ein Team unter DKMS-Beteiligung organisierte damals einen Transport von sieben Kindern in deutsche Kliniken. Die Blutkrebspatient:innen waren auf ihrer Flucht aus dem Kriegsgebiet in Polen gestrandet. Mit einem Taxiunternehmen wurden sie von der ukrainisch-polnischen Grenze zur Behandlung nach Frankfurt, Mainz und Heidelberg gebracht. Viele Ärztinnen und Ärzte...

Von der Leyen im ZDF: „Eingriff in Strommarkt mit Notfallinstrument“ / EU-Kommissionspräsidentin: Zuversicht beim Ölpreisdeckel auf russisches Gas

Mainz (ots) - EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ist zu einem direkten Eingriff in den Strommarkt entschlossen. Wegen der Gaspreismanipulationen durch Russlands Präsident Wladimir Putin funktioniere der Markt nicht mehr, sagte von der Leyen am Donnerstag, 1. September 2022, in der ZDF-Sendung "maybrit illner". Ziel des jetzt geplanten Eingriffes sei es, mit einem Notfallinstrument "den überbordenden Einfluss" des teuren Gases auf die Strompreisbildung zu reduzieren. Bei anderen Energieformen solle dafür gesorgt werden, dass die Tatsache, dass sie günstiger produziert werden, tatsächlich auch bei den Verbrauchern ankommen. "Das heißt, einen Teil der Gewinne, mit denen die Stromerzeuger niemals gerechnet haben, werden wir abschöpfen und dazu nehmen, dass sie vor allem für einkommensschwache Haushalte und Unternehmen zur Verfügung gestellt werden." Selbstverständlich sei es, dass auch die...

Unser Wunschkind und der Krieg: „37°“-Reportage im ZDF über Leihmutterschaft in der Ukraine

Mainz (ots) - In Deutschland ist Leihmutterschaft verboten, in der Ukraine boomt das Geschäft mit dem Babyglück. Für Sven und Doreen ist die letzte Hoffnung eine ukrainische Leihmutter. Doch als diese kurz vor der Geburt steht, beginnt der Krieg. Die "37°"-Reportage "Unser Wunschkind und der Krieg – Leihmutterschaft in der Ukraine", zu sehen am Dienstag, 6. September 2022, 22.15 Uhr im ZDF, begleitet das Paar in die Ukraine zu ihrem Kind, lässt Leihmutter Anna, aber auch andere Leihmütter in der "37°"-Reportage von ihren Erfahrungen berichten. Der Film von Bettina Wobst steht am Sendetag ab 8.00 Uhr in der ZDFmediathek fünf Jahre zur Verfügung. Jedes zehnte deutsche Paar zwischen 25 und 59 Jahren ist laut Bundesfamilienministerium ungewollt kinderlos. Für sie bleibt nach deutschem Recht nur...

Mariana Harder-Kühnel: Friedenspolitik statt Kriegsrhetorik ist das Gebot der Stunde

Berlin (ots) - Die große Mehrheit der Deutschen ist einer aktuellen "Forsa"-Umfrage zufolge der Meinung, es sollten keine schweren Waffen mehr zulasten der Bundeswehr in die Ukraine geliefert werden. Zudem solle ihrer Ansicht nach der Westen den Dialog mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin aufrechterhalten und konkrete Verhandlungen zur Beendigung des Krieges in der Ukraine einleiten. Dazu teilt die stellvertretende Bundessprecherin Mariana Harder-Kühnel mit: "Außenministerin Annalena Baerbock übt sich seit Beginn des Konfliktes in Arbeitsverweigerung. Statt sich als deutsche Chefdiplomatin dafür einzusetzen, die Kriegsparteien an den Verhandlungstisch zu bringen, ist sie selbst es, die mit ihrer Kriegsrhetorik immer weiter Öl ins bereits lichterloh brennende Feuer gießt. Ungeachtet der negativen Folgen für die Bevölkerung eskaliert die Außenministerin immer weiter, statt sich für Friedensverhandlungen einzusetzen, die...

Krieg in der Ukraine seit einem halben Jahr: WELT zeigt Mittwoch um 20.00 Uhr „Das Kriegstagebuch von Tatjana Ohm“ und Samstag um 20.05 Uhr...

Berlin (ots) - Vor sechs Monaten auf den Tag genau, am 24. Februar 2022, griff Russland die Ukraine an: WELT zeigt aus diesem Anlass die Reportage "Das Kriegstagebuch von Tatjana Ohm" am morgigen Mittwoch, den 24. August, um 20.00 Uhr. Am Samstag, den 27. August, um 20.05 Uhr zeigt der Sender außerdem die Dokumentation "Mariupol - Auslöschung einer Stadt" in Deutscher Erstausstrahlung. Chefmoderatorin Tatjana Ohm berichtet seit März 2022 aus verschiedenen Regionen der Ukraine, sie war u.a. in Lwiw, Kiew und in großen Teilen des Donbas. Zuletzt blieb sie zwei Monate als Kriegsreporterin vor Ort und informierte das WELT-Publikum über die andauernden Kämpfe, die verzweifelte ukrainische Bevölkerung und die Situation an den Kriegsschauplätzen. "Das unfassbare Leid der Ukrainerinnen und Ukrainer gerade jetzt Monate nach...

Sechs Monate Krieg gegen die Ukraine – tagesthemen live aus Kiew mit Caren Miosga

Hamburg (ots) - Ein Land unter Beschuss. Bereits seit 2014 herrscht im Osten der Ukraine Krieg, vor sechs Monaten begann Russland zudem einen Angriffskrieg, unter dem das ganze Land leidet. Wie geht es der Seele des Landes und seinen Menschen? Caren Miosga hat mit Ukrainerinnen und Ukrainern über Leben und Überleben im Krieg gesprochen, auf einer Reportage-Reise gemeinsam mit WDR-Reporter Vassili Golod, von der polnisch-ukrainischen Grenze nach Lwiw, über Tscherniwzi bis nach Kiew. Weitere Drehorte waren Butscha, Moschtschun und Irpin. Die einwöchige Reise endet an einem besonderen Tag, dem 24. August - dem Tag, an dem der Angriffskrieg bereits sechs Monate andauert und der zugleich der Unabhängigkeitstag der Ukraine ist, seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion. An diesem Mittwochabend werden die tagesthemen ab 22:15 Uhr...

Sechs Monate Krieg in der Ukraine / Zwischenbilanz der Johanniter

Berlin (ots) - Dank der enormen Spendenbereitschaft konnten die Johanniter bereits zehntausende Menschen in der Ukraine, in den Nachbarländern und in Deutschland versorgen. Der anhaltende Krieg und der nahende Winter machen eine langfristige Hilfe sowie weitere Nothilfeaktivitäten notwendig. Auch sechs Monate nach Kriegsbeginn sind die Bedarfe für die ukrainische Bevölkerung sehr hoch, wenn auch unterschiedlich je nachdem wo die Menschen Zuflucht gesucht haben. "In Deutschland versuchen sich die Menschen eine neue Heimat aufzubauen. Hier helfen die Johanniter mit Integrationsprogrammen und psychosozialer Notfallversorgung", sagt der Präsident der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Volker Bescht, der gerade von einer Reise in die Westukraine zurückgekehrt ist. "In der Ukraine benötigen die Menschen dagegen weiterhin alltägliche Dinge wie Nahrungsmittel, Wasser, Hygieneartikel und medizinische Hilfe, um zu überleben. Ich bin zuversichtlich, dass wir...

Tag der Humanitären Hilfe am 19.08.: „Wut in Taten umlenken“ / Im Ukraine-Krieg übernehmen Hilfsorganisationen überlebenswichtige Aufgaben

Iwano-Frankiwsk (ots) - Hilfsorganisationen übernehmen im Krieg in der Ukraine überlebenswichtige Aufgaben und erbringen die allermeisten sozialen Dienstleistungen für Binnenvertriebenen. Das geben die SOS-Kinderdörfer zum Welttag der humanitären Hilfe am 19.August bekannt. "Trotz hoher Risiken, logistischer und personeller Schwierigkeiten unterstützen internationale und insbesondere lokale Organisationen die Menschen unvermindert und sehr effektiv weiter", sagt Serhii Lukashov, Leiter der SOS-Kinderdörfer in der Ukraine. Die SOS-Kinderdörfer selbst haben gemeinsam mit Partnern bislang 65.000 Menschen erreicht. Seit Ausbruch des Krieges hätten sich viele Hilfsorganisationen völlig neu aufstellen müssen. "Auch die SOS-Kinderdörfer haben einen herben Schlag erlitten: Zwei unserer Standorte gerieten unter direkten militärischen Beschuss, unsere Gebäude wurden zerstört und Kinder, Familien und Mitarbeiter mussten evakuiert werden", sagt Lukashov. Innerhalb weniger Wochen sei es der Hilfsorganisation aber gelungen, sich...

Aktuelle Nachrichten

Alle News über Ukraine