Montag, Juli 22, 2024
StartThemaEnergie

Energie

Nachrichten über Energie

Bauen im Klimawandel: Experte verrät, worauf es bei den Häusern der Zukunft ankommt

Mainz (ots) - In ganz Europa werden die drastisch steigenden Temperaturen immer mehr spürbar. Experten warnen davor, dass die aktuellen Hitzewellen nur der Anfang sind. Das Problem wird sich in den nächsten Jahrzehnten noch verschärfen. Wer jetzt einen Neubau errichtet, hat aber die Möglichkeit, von Anfang an Hitzeschutz-Maßnahmen zu ergreifen, um sich langfristig an einem guten Wohnklima zu erfreuen. "Hitzeschutz muss schon bei der Bauplanung beginnen, wenn die Maßnahmen effektiv sein sollen", erklärt Luca Arenz. Der Bauphysiker ist der Geschäftsführer der ARCenergie und gilt als erfahrener Experte für den Wärmeschutz der Zukunft. In diesem Artikel erläutert er, welche Maßnahmen für Bauherren jetzt zielführend sind, um dem Klimawandel konstruktiv zu begegnen. Wie können Gebäude vor der Hitze geschützt werden? Während einer Hitzeperiode gelangt die Wärme durch...

Ladeverluste bei E-Autos / ADAC untersucht, wie viel Strom beim Laden verloren geht

München (ots) - Elektroautos ziehen beim Laden mehr Energie aus dem Stromnetz als in der Batterie gespeichert wird. Während bei vielen elektrotechnischen Geräten der Wirkungsgrad eine wichtige Angabe im Datenblatt ist, schweigen sich die Hersteller von Elektroautos über die Höhe der Ladeverluste aus. Der ADAC hat ermittelt, wie diese Ladeverluste entstehen und welche Lademöglichkeiten am effizientesten sind. Dabei haben die Experten das Laden an der Haushaltssteckdose mit dem Laden an einer Wallbox verglichen. Als Testfahrzeuge standen der Renault ZOE, das Tesla Model 3, der VW ID.3 und der Fiat 500e zur Verfügung. Die größten Verluste - zwischen 10 und 30 Prozent - entstehen dabei an der Haushaltssteckdose. Besonders der Renault ZOE schnitt hier mit knapp 30 Prozent Verlust extrem schlecht ab. Mit eingerechnet ist...

IAA Transportation: Webasto treibt E-Mobilität für Nutzfahrzeuge voran

Stockdorf (ots) - Unter dem Motto "Ensuring mobility of the future" zeigt der Automobilzulieferer Webasto auf der IAA Transportation sein umfangreiches Portfolio im Bereich der Elektromobilität. Während elektrische Pkw auf unseren Straßen bereits zum Alltag gehören, hat die Dekarbonisierung im Nutzfahrzeugbereich gerade erst begonnen. Doch auch dort ist der Elektroantrieb auf dem Vormarsch. Der globale Top-100-Automobilzulieferer Webasto mit Hauptsitz im oberbayerischen Stockdorf bietet seinen Kunden daher neben Pkw-Batterien auch Systeme für Nutzfahrzeuge an. Auf der IAA Transportation in Hannover (20.9. bis 25.9., Halle H12, Stand B21) zeigt das Unternehmen sein breites Portfolio für die Elektromobilität. Standard-Batteriesystem aus Deutschland Das Standard-Batteriesystem für Nutzfahrzeuge kombiniert die Preisvorteile eines skalierbaren Massenprodukts mit der Passgenauigkeit einer individuellen Lösung. Je nach Konfiguration lassen sich die Batterien sowohl in einem 400-...

Kraftstoffpreise: Monatsende war teuerster Tanktag im August

Monatsende war teuerster Tanktag im August. Preise stiegen seit Monatsmitte kontinuierlich an. München (ots) - Der teuerste Tag zum Tanken im August war für beide Sorten der letzte Tag des Monats. Bereits zwei Wochen vor dem Auslaufen des Tankrabatts stiegen die Preise seit Monatsmitte kontinuierlich an und fanden am 31. August ihren Höhepunkt mit 1,792 Euro für den Liter Super E10 und 2,086 Euro je Liter Diesel. Deutlich günstiger waren die Spritpreise noch kurz vor Monatsmitte. Für Super E10 mussten Autofahrer am 12. des Monats mit 1,691 Euro je Liter am wenigsten bezahlen. Diesel war am 10. August mit 1,884 Euro je Liter am günstigsten. Der deutliche Anstieg von rund 10 Cent bei Super E10 und von gut 20 Cent bei Diesel vom günstigsten auf...

Spritpreise ziehen vor Ende des Tankrabatts kräftig an

Kraftstoffpreise im Wochenvergleich, Spritpreise ziehen vor Ende des Tankrabatts kräftig an. Kraftstoffpreise im Wochenvergleich, Spritpreise ziehen vor Ende des Tankrabatts kräftig an, großer Sprung vor allem beim Diesel. Bereits vor dem offiziellen Ende des Tankrabatts ziehen die Kraftstoffpreise kräftig an. Das ermittelt der ADAC in seiner wöchentlichen Auswertung der Spritpreise. Ein Liter Super E10 kostet derzeit im bundesweiten Mittel 1,776 Euro. Im Vergleich zu Vorwoche entspricht das einem Anstieg von 4,2 Cent. Beim Diesel ist der Preissprung noch größer. Ein Liter kostet derzeit im Bundesschnitt 2,075 Euro - 8,7 Cent mehr als noch vor einer Woche. München (ots) - Dass bereits im Vorfeld der Steueranpassung die Kraftstoffpreise wieder angehoben wurden, macht auch ein Blick auf die vergangenen 14 Tage deutlich: Nach Angaben des ADAC sind die...

ZDF-Umwelt-Doku „planet e.“ über den „Klimasünder Industrie“: Schaffen Stahl, Zement und Co. die Wende?

Mainz (ots) - Fast die Hälfte der weltweiten Treibhausgas-Emissionen stammt aus der Industrie, den größten Anteil daran hat die Schwerindustrie. Doch auch die Schwerindustrie soll möglichst in Rekordzeit ökologisch werden. Wie kann das funktionieren? "planet e." im ZDF zeigt am Sonntag, 18. September 2022, 15.45 Uhr, die Herausforderungen auf dem Weg zu einer grünen Schwerindustrie. Der Film "Klimasünder Industrie. Schaffen Stahl, Zement und Co. die Wende?" von Marilena Schulte ist ab Freitag, 16. September 2022, 10.00 Uhr, fünf Jahre in der ZDFmediathek verfügbar. Die Sendung, die in Zusammenarbeit mit der 3sat-Wirtschaftssendung "MAKRO" entstand, ist am Dienstag, 4. Oktober 2022, 22.25 Uhr, auch in 3sat zu sehen. Die deutsche Stahlindustrie stößt jedes Jahr mehr als 30 Millionen Tonnen Kohlendioxid aus. Zusammen mit der Eisen- und...

Baustart für Frankfurts erstes Klimaschutzquartier / Durch das nachhaltige Energiekonzept von ABG und Mainova erfüllen die geplanten 860 Wohnungen im Hilgenfeld bereits heute die...

Frankfurt (ots) - Gemeinsam mit dem Frankfurter Planungsdezernenten Mike Josef haben Frank Junker, Vorsitzender der Geschäftsführung der ABG FRANKFURT HOLDING, und Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorstandsvorsitzender der Mainova AG, anlässlich des Beginns der Erschließung für rund 860 Wohnungen heute das nachhaltige Energiekonzept für das Klimaschutzquartier Hilgenfeld vorgestellt. "Hier im Hilgenfeld entsteht eines der klimafreundlichsten Wohnquartiere Deutschlands, in dem zukünftig bis zu 2.500 Menschen leben werden", sagte Planungsdezernent Mike Josef. "Ich freue mich, dass wir hier im Norden Frankfurts in einem Quartier Klimaschutz, bezahlbares Wohnen, neue Nachbarschaften durch gemeinschaftliche Wohnprojekte und eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr verbinden können." Der Bebauungsplan soll voraussichtlich im Frühjahr 2023 beschlossen werden. Vom Aktiv-Stadthaus zum Aktiv-Stadtquartier "Die spürbaren Auswirkungen des Klimawandels und die dramatisch gestiegenen Preise für fossile Energien...

Studie: Wie Unternehmen wirksamerer Klimaschutz gelingt

München (ots) - - Reduktionsziele der weltweit größten Unternehmen senken Emissionen bis 2030 nur um 20 Prozent - Viele Unternehmen haben die Wettbewerbschancen der Dekarbonisierung erkannt - Sechs Handlungsfelder für effektiveren Klimaschutz Die von den 4.700 größten börsennotierten Unternehmen der Welt beschlossenen Einsparziele senken die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2030 nur um rund 20 Prozent. Um das im Pariser Abkommen definierte Ziel einer maximalen Erwärmung von 1,5 °C einzuhalten, müssten aber 43 Prozent eingespart werden. Die wichtigsten Hürden für einen effektiveren Klimaschutz sind unter anderem der begrenzte Zugang zu grüner Energie und hohe Investitionen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Accelerating decarbonization. Six action areas for speeding up your emission reduction plans" von Roland Berger. Darin geben die Experten Lösungsansätze, wie...

ZDF-Politbarometer September I 2022 / Grüne und Habeck mit Verlusten – Union profitiert / Nur gut ein Drittel mit Entlastungspaket der Bundesregierung zufrieden

Mainz (ots) - Energiekrise und Teuerungsrate setzen die Regierung aktuell unter Druck. Auf ihrer Klausurtagung hatten die Spitzenvertreter der Koalition zuletzt Einigkeit demonstriert. Eine Mehrheit von 52 Prozent ist allerdings der Meinung, dass das Verhältnis in der Bundesregierung zwischen SPD, Grünen und FDP eher schlecht ist, 38 Prozent halten es für eher gut (Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils "weiß nicht"). Dennoch zweifelt nur eine Minderheit (32 Prozent) daran, dass die Regierung bis zum Ende der Legislaturperiode im Herbst 2025 halten wird. Projektion: Union jetzt stärkste Kraft Die deutlich zurückgegangene Zufriedenheit mit der Arbeit der Bundesregierung macht sich auch bei der Projektion bemerkbar: Wenn am nächsten Sonntag wirklich Bundestagswahl wäre, käme die SPD auf 19 Prozent (unverändert) und die CDU/CSU auf 28 Prozent...

„hart aber fair“ am Montag, 12. September 2022, um 21:00 Uhr, live aus Köln

München (ots) - Moderation: Frank Plasberg Das Thema: Zu teures Gas, zu wenig Strom: Muss die Atomkraft doch länger laufen? Die Gäste: Tarek Al-Wazir (B'90/Grüne, Hessischer Wirtschaftsminister) Hermann-Josef Tenhagen (Wirtschaftsjournalist; Chefredakteur des Verbraucher-Ratgebers "Finanztip") Caterina Künne (Inhaberin einer Bäckerei-Kette in Hannover) Gitta Connemann (CDU, Bundestagsabgeordnete; Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion, MIT) Prof. Dr. Stefan Kooths (Ökonom; Vizepräsident des Instituts für Weltwirtschaft Kiel, IfW Kiel) Deutschland in der Energiepreis-Zange: Gas und Strom - beides wird unbezahlbar. Kann die Politik beim Strom vielleicht helfen, ist sie beim Gas aber ohnmächtig? Droht bald vielen Betrieben und auch Bürgern die Pleite? Und was bringt es, wenn die Atommeiler länger laufen? Wie immer können sich Interessierte auch während der Sendung per Telefon, Fax, Facebook und Twitter an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de)...

Mit Yubii Home smart Energie sparen / Das Smart Home System von Nice hilft, Kosten einzusparen und die Umwelt zu schonen

Oderzo (Italien)/ Schlierbach (Deutschland) (ots) - Viele Menschen möchten ihren Energieverbrauch spürbar reduzieren: Um die Umwelt zu schützen, aber auch als Reaktion auf die immer stärker steigenden Energiekosten. Mit dem Smart Home System Yubii Home (https://www.yubiihome.com/de?utm_source=Online-Publication&utm_medium=CS&utm_campaign=PR-Germania) und einer breiten Auswahl moderner Sensoren lässt sich das im eigenen Zuhause einfach und zeitnah realisieren und gleichzeitig ein optimales Raumklima schaffen. Nice (https://www.niceforyou.com/de?utm_source=Online-Publication&utm_medium=CS&utm_campaign=PR-Germania), ein weltweit führender Anbieter von Haus- und Gebäudemanagement- sowie Sicherheitslösungen, bietet mit Yubii Home (https://www.yubiihome.com/de?utm_source=Online-Publication&utm_medium=CS&utm_campaign=PR-Germania) eine komplett kabellose Smart Home Lösung. Bei der Installation sind keine Renovierungsarbeiten erforderlich, und das System kann jederzeit nachgerüstet werden. Funkantriebe, Empfänger und Sensoren der Marken Nice (https://www.niceforyou.com/de?utm_source=Online-Publication&utm_medium=CS&utm_campaign=PR-Germania) und elero können ebenfalls in das Smart Home System eingebunden werden. So wird der komplette Sicht- und Sonnenschutz smart gesteuert. Yubii...

Neue Energieeinsparverordnung: Techem zeigt, wie Vermietende ihrer Informationspflicht nachkommen können

Eschborn (ots) - - Immobilienbesitzende müssen Mietende künftig individuell über voraussichtliche Energiekosten für Gas und Wärme informieren - Techem stellt ab Oktober digitalen Service für schnelle und rechtskonforme Erstellung der individuellen Prognose zu Verfügung - Basis für Berechnung sind Kostenprognose des Energieversorgers und Techem Heizkostenabrechnung Mit den seit 1. September geltenden kurzfristigen Maßnahmen zur Sicherung der Energieversorgung (https://eur05.safelinks.protection.outlook.com/?url=https%3A%2F%2Fwww.bmwk.de%2FRedaktion%2FDE%2FDownloads%2FE%2Fensikumav.pdf%3F__blob%3DpublicationFile%26v%3D4&data=05%7C01%7Csarah.kristin%40klenkhoursch.de%7C94da159e92d943096a5608da91753b6d%7C131294d6ad38402fb1f8e01a153a3edc%7C1%7C0%7C637982230069155803%7CUnknown%7CTWFpbGZsb3d8eyJWIjoiMC4wLjAwMDAiLCJQIjoiV2luMzIiLCJBTiI6Ik1haWwiLCJXVCI6Mn0%3D%7C3000%7C%7C%7C&sdata=RTaQmJZNpnFptNXG1rIuGyVmKE8lV96vui528IVQtZE%3D&reserved=0) ergeben sich neue Pflichten für Vermietende. Sie müssen Mietende bis zum 31. Januar 2023 individuell über die Höhe ihrer voraussichtlichen Energiekosten informieren. Das Problem: Die Daten des Energieversorgers sind als Grundlage für die Berechnung nicht ausreichend. Sie müssen vielmehr mit den Werten der Heizkostenabrechnung kombiniert werden. Von der zunächst für sechs Monate gültigen individuellen Informationspflicht betroffen sind Immobilienbesitzende mit mindestens zehn Wohneinheiten. Sie müssen nun die Kostenprognosen ihrer...

Aktuelle Nachrichten

Alle News über Energie