StartSchlagworteFilm

Tag: Film

„Systemsprenger“: Spielfilm und Begleitdokus im ZDF

Mainz (ots) - Sie ist laut, wild und unberechenbar: Die neunjährige Benni (Helena Zengel) treibt ihre Mitmenschen zur Verzweiflung. Dabei will sie nur eines: wieder zurück nach Hause. Das ZDF zeigt das Sozialdrama "Systemsprenger" von Nora Fingscheidt am Montag, 17. Mai 2021, 20.15 Uhr, als Fernsehfilm der Woche und bereits ab Montag, 10. Mai 2021,10.00 Uhr, in der ZDFmediathek. Neben Helena Zengel in der Hauptrolle spielen Albrecht Schuch, Gabriela Maria Schmeide und andere. Jungschauspielerin Helena Zengel ist am Montag, 17. Mai 2021, 0.50 Uhr, außerdem noch einmal in ihrer ersten Hauptrolle in dem Drama "Die Tochter" zu sehen. In der ZDFmediathek steht der Film von Mascha Schilinski ab Montag, 10. Mai 2021, 10.00 Uhr, zur Verfügung. Pflegefamilien, Wohngruppen, Sonderschule: Alles hat Benni schon hinter sich, und überall fliegt sie wieder raus. Die äußerlich zarte Neunjährige ist jetzt schon das, was man beim Jugendamt einen "Systemsprenger" nennt. Doch das ist Benni egal, denn sie hat nur ein Ziel: wieder bei Mama wohnen! Aber Bennis Mutter Bianca (Lisa Hagmeister) ist völlig überfordert mit ihrer Tochter. Die warmherzige Frau Bafané (Gabriela Maria Schmeide) vom Jugendamt wagt ein letztes Experiment und engagiert Micha (Albrecht Schuch), einen Anti-Gewalt-Trainer für straffällige Jugendliche, zunächst als Bennis Schulbegleiter. Nach anfänglichem Widerstand lässt Benni sich auf Micha ein, und statt einer erneuten Einweisung in die Kinderpsychiatrie ermöglicht er ihr drei Wochen Erlebnispädagogik im Wald, ohne Strom und fließendes Wasser. Die Zeit stellt nicht nur Benni, sondern auch Micha auf eine harte Probe. Zurück in der "Zivilisation" klammert Benni sich an Micha und möchte bei ihm bleiben. Aber Micha hat eine eigene Familie und...

SOS-Ehrung für Filmemacher Mohamed El Aboudi

München (ots) - Am 8. Mai. 2021 hat die Organisation "SOS-Kinderdörfer weltweit" ihren diesjährigen DOK.fest Preis an Mohamed El Aboudi verliehen. Der finnische Regisseur mit marokkanischen Wurzeln wird für seinen Dokumentarfilm "School of Hope" ausgezeichnet. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird gestiftet von B.O.A. Videofilmkunst. Der Dokumentarfilm "School of Hope" befasst sich mit dem Thema "Bildung und Schule in Marokko". Mitten in der kargen Landschaft des Atlasgebirges entsteht die "Schule der Hoffnung" - ein Lehmbau ohne Heizung, aber dafür mit einem engagierten Lehrer, der für Kost und Logis unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler Mohamed, Moloud, Fatima und ihre Klassenkameraden kämpfen für ihr Recht auf Bildung - gegen so viele Widerstände, seien es kilometerlange Fußmärsche oder die Rollen, die ihnen von Eltern, Verwandten und ihrem Stamm zugeschrieben werden. Die Schilderung dieser Verhältnisse steht für viele ländliche Gegenden, wo das Überleben der Menschen durch Dürre und den Klimawandel stark gefährdet ist. "Ich freue mich sehr und fühle mich geehrt, den Preis der SOS-Kinderdörfer zu erhalten. Ein Preis einer internationalen Organisation, deren Aufgabe es ist, Kindern zu helfen, ihre eigene Zukunft zu gestalten und an der Entwicklung ihrer Gemeinschaften teilzuhaben, wird mir helfen, meinen Traum als Filmemacher zu verwirklichen, den Sprachlosen eine Stimme zu geben, das Leben von Menschen sichtbar zu machen, die oft von ihrer Regierung ignoriert werden. Ich hoffe, dass dieser Preis dazu beitragen wird, mehr Sichtbarkeit für meinen Film zu bekommen, vor allem bei jungen Menschen, damit sie die Chancen, die sie haben, zu schätzen wissen. Jedes Kind auf der Welt verdient eine angemessene Bildung und Sicherheit", sagt Mohamed El Aboudi....

Sky Cinema DC Helden: Superman, Wonder Woman, die Justice League und der Joker in ihren Hits exklusiv bei Sky und Sky Ticket

Unterföhring (ots) - - Der Sender Sky Cinema DC Helden zeigt ab diesen Freitag, 30. April, bis 9. Mai über 20 Filmerfolge aus dem DC Universum von "Superman", "Batman", "Wonder Woman" bis zu "Joker" - Die neuesten DC Hits "Zack Snyder's Justice League", "Wonder Woman 1984" sowie "Joker" und "Harley Quinn: Birds of Prey" exklusiv bei Sky - Christopher Reeve als "Superman", die Tim Burton "Batman"-Klassiker, die epochale "The Dark Knight"-Trilogie von Christopher Nolan sowie zahlreiche neue Abenteuer aus dem neuen DC Extended Universe - Die DC Comicverfilmungen alle auch mit dem Streamingdienst Sky Ticket jederzeit auf Abruf genießen Unterföhring (ots) - 28. April 2021 - Nach den erfolgreichen Deutschland-Premieren der brandaktuellen DC Hits "Wonder Woman 1984" und "Zack Snyder's Justice League" präsentiert Sky allen Filmfans nun über 20 weitere DC Comicverfilmungen. Und schon diesen Freitag geht es los. Vom 30. April bis 9. Mai gibt es Klassiker wie Christopher Reeve als "Superman", die genialen "Batman"-Filme von Tim Burton, die bahnbrechende "The Dark Knight"-Trilogie von Christopher Nolan und Kracher aus dem neuen DC Extended Universe wie Zack Snyders "Man of Steel" und Patty Jenkins "Wonder Woman" rund um die Uhr auf dem Sender Sky Cinema DC Helden. Die letzten Kinohits "Joker" und "Harley Quinn: Birds of Prey" zeigt Sky ebenfalls weiterhin exklusiv. Alle DC Highlights sind mit Sky Q und auch mit Streamingdienst Sky Ticket jederzeit abrufbar. Der Start von "Zack Snyder's Justice League" im März exklusiv bei Sky und Sky Ticket war ebenso ein großer Erfolg wie die Superheldinnenfortsetzung "Wonder Woman 1984", die seit Februar hier zu sehen ist. Auf Sky Cinema DC Helden läuft nun...

LEBERKÄSJUNKIE gewinnt „Publikumspreis des Jahrzehnts“ beim Bayerischen Filmpreis

München (ots) - Mei, is des schee: LEBERKÄSJUNKIE gewinnt den "Publikumspreis des Jahrzehnts" beim Bayerischen Filmpreis! Stellvertretend für die gesamte Eberhofer-Familie nahmen Regisseur Ed Herzog und Bestseller-Autorin Rita Falk den Preis im Studio entgegen. Sebastian Bezzel und Simon Schwarz, die in den Kultfilmen das Ermittler-Duo Eberhofer/ Birkenberger verkörpern, wurden live aus der Constantin Film ins Studio dazu geschaltet. Erstmals in der Geschichte des seit 1979 jährlich von der Bayerischen Staatsregierung verliehenen Filmpreises waren die Zuschauer*innen in diesem Jahr dazu aufgerufen, aus den Publikumspreis-Gewinnern der letzten zehn Jahre ihren absoluten Favoriten zu krönen. Martin Moszkowicz, Vorstandsvorsitzender der Constantin Film: "Ich gratuliere Kerstin Schmidbauer, Ed Herzog, Rita Falk und der ganzen Eberhofer-Familie zu dieser großartigen Vertrauenserklärung unserer Zuschauer*innen. Auch wenn die Kinos leider noch geschlossen sind: Der nächste Eberhofer kommt bestimmt und er kommt ins Kino." Produzentin Kerstin Schmidbauer: "Mein herzlicher Dank gilt unseren großartigen Fans, die mit diesem überwältigenden Votum "den Eberhofer" das dritte Mal in Folge zum Publikumsliebling gekürt haben, und diesmal sogar zum beliebtesten Kinofilm des Jahrzehnts! Es gibt schließlich keine schönere Auszeichnung als die des Publikums, weshalb der Publikumspreis des Bayerischen Filmpreises der wichtigste Preis überhaupt ist. Ohne das herausragende Team vor und hinter der Kamera wäre all das nicht möglich, weshalb allen der Preis gebührt. Mein Dank gilt auch den Partner*innen von ARD Degeto, BR, FFF Bayern, dem Constantin Film Verleih und den Kinobetreiber*innen, die von Anfang an an die Eberhofer-Reihe geglaubt haben." LEBERKÄSJUNKIE ist der sechste Teil der erfolgreichen Filmreihe über den phlegmatisch angehauchten bayerischen Provinzpolizisten Franz Eberhofer. Neben Darsteller-Dreamteam Sebastian Bezzel und Simon Schwarz versammelte Regisseur Ed Herzog erneut...

Beste Regie und Beste Kamera / TIDES zweifach mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet

München (ots) - Doppelte Ehrung für TIDES und große Auszeichnung für Tim Fehlbaum und Markus Förderer: Bei der heutigen Verleihung des Bayerischen Filmpreises 2021 wird ihre Arbeit in der Kategorie "Beste Regie" und "Beste Kamera" prämiert. Tim Fehlbaum wird die Pierrot-Statue vor Ort entgegennehmen, Markus Förderer ist aus den USA zugeschaltet. Der Schweizer Regisseur, der bereits für sein mehrfach ausgezeichnetes Kinodebüt "Hell" mit Förderer zusammenarbeitete, knüpft mit seinem neuesten Film an diesen Erfolg an. TIDES, der seine Weltpremiere bei den 71. Filmfestspielen Berlin in der Sektion "Berlinale Special" feierte, kommt 2021 im Verleih von Constantin Film in die Kinos. Inhalt: Als die Erde für den Menschen unbewohnbar wurde, besiedelte die herrschende Elite den Planeten Kepler 209. Doch seine Atmosphäre macht die neuen Bewohner unfruchtbar. Zwei Generationen später soll ein Programm feststellen, ob Leben auf der Erde wieder möglich ist: Mission Ulysses II soll Gewissheit bringen. Die Raumkapsel gerät beim Eintritt in die Erdatmosphäre außer Kontrolle. Die Astronautin Blake (NORA ARNEZEDER) überlebt die Landung als Einzige - doch sie muss feststellen, dass sie auf der Erde nicht alleine ist. Ein Überlebenskampf beginnt, und Blake muss Entscheidungen treffen, die das Schicksal der ganzen Menschheit bestimmen werden. Mit einem packenden Science-Fiction-Thriller auf internationalem Niveau meldet sich Regisseur Tim Fehlbaum zurück. Nach seinem Erfolgsdebüt "Hell" stellt er erneut unter Beweis, dass er zu den visionären Genre-Regisseuren Deutschlands zählt: TIDES schickt sein Publikum auf eine atemlose Reise voller überraschender Wendungen in eine einzigartige Welt, in der es für die Menschheit um Leben und Tod geht. In der Hauptrolle als auf sich allein gestellte Astronautin Blake, die eine folgenschwere...

Herzlichen Glückwunsch, liebe Nilam Farooq / Die Schauspielerin gewinnt den Bayerischen Filmpreis

München (ots) - Herzlichen Glückwunsch, liebe Nilam Farooq! Die Schauspielerin gewinnt den Bayerischen Filmpreis für ihre Rolle als Naima in CONTRA. In dem neuesten Film von Sönke Wortmann liefert sie sich zusammen mit Christoph Maria Herbst wahre Wortgefechte und läuft dabei zu darstellerischer Hochform auf. Die Constantin Film-Produktion wurde schon im Herbst 2020 auf dem 16. Zürich Film Festival mit stehenden Ovationen gefeiert. Der Kinostart ist für den 28. Oktober 2021 im Verleih der Constantin Film geplant. Inhalt: Das war eine fremdenfeindliche Bemerkung zu viel: Professor Richard Pohl (Christoph Maria Herbst) droht von seiner Universität zu fliegen, nachdem er die Jura-Studentin Naima Hamid (Nilam Farooq) in einem vollbesetzten Hörsaal beleidigt hat. Als das Video viral geht, gibt Universitätspräsident Alexander Lambrecht (Ernst Stötzner) seinem alten Weggefährten eine letzte Chance: Wenn es dem rhetorisch begnadeten Professor gelingt, die Erstsemestlerin Naima für einen bundesweiten Debattier-Wettbewerb fitzumachen, wären seine Chancen vor dem Disziplinarausschuss damit wesentlich besser. Pohl und Naima sind gleichermaßen entsetzt, doch mit der Zeit sammelt die ungleiche Zweckgemeinschaft erste Erfolge - bis Naima erkennt, dass das Multi-Kulti-Märchen offenbar nur einem Zweck dient: den Ruf der Universität zu retten. Die amüsant-entlarvende Tragikomödie von Erfolgsregisseur Sönke Wortmann basiert auf der französischen Vorlage "Le Brio", die Drehbuchautor Doron Wisotzky ("Schlussmacher", "What a Man") für das deutsche Kino adaptierte. Produzenten sind Christoph Müller und Tom Spieß. Executive Producer ist Martin Moszkowicz. CONTRA ist eine Constantin Film Produktion in Co-Produktion mit Seven Pictures Film. Gefördert wurde das Projekt von der Film- und Medienstiftung NRW, der Filmförderungsanstalt (FFA), dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF) und dem FilmFernsehFonds Bayern (FFF). Kinostart: 28. Oktober 2021 im...

Bayerischer Filmpreis: vier Auszeichnungen für ZDF- und ZDF/ARTE-Produktionen

Mainz (ots) - Vier Auszeichnungen sind am Mittwoch, 28. April 2021, bei der Verleihung des Bayerischen Filmpreises an ZDF- bzw. ZDF/ARTE-Produktionen gegangen. Zwei Preise erhält das Coming-of-Age-Drama "Kokon". Regisseurin Leonie Krippendorff wurde mit dem Nachwuchsregiepreis geehrt. In der Begründung der Jury heißt es: "Leonie Krippendorff ist mit 'Kokon' ein zugleich zärtlicher wie kraftvoller Film über das Erwachsenwerden gelungen. Er lädt uns ein, Seite an Seite mit der 14-jährigen Nora (gespielt von Lena Urzendowsky) durch einen lichtdurchfluteten Kreuzberger Sommer zu treiben." Beste Nachwuchsdarstellerin ist Lena Urzendowsky für ihre Rolle der Nora. "Kokon" ist eine Produktion von Jost Hering Filme (Produzent: Jost Hering) in Koproduktion mit ZDF/Das kleine Fernsehspiel, dem Kuratorium junger deutscher Film und dem Medienboard Berlin-Brandenburg. Verantwortlicher ZDF-Redakteur ist Jörg Schneider. Den Preis für den besten Nachwuchsdarsteller erhalten Farba Dieng und Julius Nitschkofffür ihre Rollen in "Toubab". Die Jury begründet ihre Wahl folgendermaßen: "Um Babtous (Farba Dieng) drohende Abschiebung in den Senegal zu verhindern, ist sein Kumpel Dennis (Julius Nitschkoff) mit ihm zu allem bereit. So ist das bei engsten Freunden - der eine kann nicht ohne den anderen: deshalb bekommen sie dafür auch beide den Bayerischen Filmpreis." Regie bei "Toubab" führte Florian Dietrich, der zusammen mit Arne Dechow auch das Drehbuch schrieb. "Toubab" ist eine Kinokoproduktion von Schiwago Film (Produzent: Marcos Kantis) in Zusammenarbeit mit ZDF/Das kleine Fernsehspiel, gefördert von HessenFilm und dem Deutschen Filmförderfonds. Redaktion haben Jörg Schneider (ZDF/Das kleine Fernsehspiel), Olaf Grunert (ZDF/ARTE) und Barbara Häbe (ARTE). Den Sonderpreis erhält Trixter GmbHfür "Die Känguru-Chroniken". Dani Levy inszenierte die ZDF-Kinokoproduktion nach dem Hörbuchbestseller von Marc-Uwe Kling. "Die Känguru-Chroniken" erzählen von der Freundschaft...

Das Erste / „Wer einmal stirbt dem glaubt man nicht“: Julia Koschitz und Heino Ferch in einer bittersüß-ironischen Komödie

München (ots) - Am Samstag, 24. April, um 20:15 Uhr im Ersten | Online-first ab 23. April in der ARD-Mediathek Niemals geht man so ganz - vor allem, wenn den trauernden Ehepartnern die letzte Gewissheit fehlt und plötzlich Zweifel an dem Dahinscheiden aufkommen! Diesen makabren Stoff nimmt "Wer einmal stirbt dem glaubt man nicht" zum Ausgangspunkt für eine mit bittersüßer Ironie erzählten Komödie. Zur schauspielerischen Höchstform laufen Julia Koschitz und Heino Ferch als Hinterbliebenen-Duo auf, das einander näher und einem perfiden Schwindel auf die Schliche kommt. Roman Knizka und Sabine Waibel spielen ein untotes Ganovenpaar, dessen perfekter Plan zu scheitern droht. In weiteren Rollen sind u.a. Ursula Werner, Gerhard Gerbers, Patrick Güldenberg, Pablo Grant, Bastian Beyer, Sesede Terziyan und Benjamin Piwko zu sehen. Grimme-Preisträger Dirk Kummer inszenierte die unterhaltsame Geschichte nach einem Drehbuch von Uli Brée. Gedreht wurde im März und Juni 2020 in Hamburg. "Wer einmal stirbt dem glaubt man nicht" ist eine Produktion der Letterbox Filmproduktion im Auftrag der ARD Degeto für die ARD. Produzentin ist Sabine Timmermann. Die Redaktion liegt bei Carolin Haasis und Christoph Pellander (beide ARD Degeto). Mehr Infos und Pressemappen zu dem Film finden akkreditierte Journalist*innen im Presseservice Das Erste zum Download (https://presse.daserste.de). Fotos auf https://www.ardfoto.de Pressekontakt: ARD Degeto Natascha Liebold Tel: 069/1509-346 E-Mail: natascha.liebold@degeto.de Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Latest Articles