StartSchlagworteEssen&Trinken

Tag: Essen&Trinken

Genuss auf höchstem Niveau Im Weissen Rössl

St. Wolfgang (ots) - Das Romantik Hotel Im Weissen Rössl am Wolfgangsee startet mit kulinarischen Events ins neue Jahr - Die Gäste erwartet Highclass-Küche mit dem gewissen Etwas Das Romantik Restaurant Kaiserterrasse am Wolfgangsee startet auch das neue Jahrzehnt mit einem kulinarischen Programm, das sich sehen lassen kann. Die erste Veranstaltung am 26. Februar ist der bereits traditionelle Heringsschmaus, der Jahr für Jahr Gäste aus dem ganzen Land an den Wolfgangsee lockt. Weiter geht es mit dem Weinkulinarium vom 24. bis zum 26. April. Im Herbst folgt dann ein Highlight auf das andere: die Wildwochen vom 26. September bis zum 16. Oktober, die Bier-Roas vom 24.-26. Oktober, das Ganslessen von 31. Oktober bis zum 14. November und die Trüffelwochen vom 28. November bis zum 23. Dezember 2020. 15 Punkte, drei Hauben "Wir haben einen hohen Qualitätsanspruch an unsere Küche und sind mit Sicherheit unsere größten Kritiker. Das kulinarische Programm Im Weissen Rössl ist uns sehr wichtig und wir investieren viel Zeit und Mühe in die Planung" , so Rösslwirtin Gudrun Peter. Hermann Poll, Küchenchef des renommierten Romantik Restaurants Kaiserterrasse, hat 2019 Haube Nummer drei erkocht. Überzeugt wurden die Testesser von confierter Wolfgangsee-Reinanke, gebackenem Kalbsbries mit getrüffeltem Erdäpfelpüree und rosa gebratenem Lammrücken. Die erbarmungslosen Restaurantkritiker bescheinigten den Gerichten ein - für Gault-Millau-Verhältnisse überschwängliches - "Alles tadellos". Als "auch sehr gut" befanden sie die Crème brulée vom Schafkäse mit Erdbeeren. Die glänzende Bewertung endet mit einem Lob für die gute Weinauswahl und den "Service alter Schule". "Diese renommierte Auszeichnung ist eine schöne Bestätigung für mein Team und mich. Wesentlich ist für uns aber nach wie vor das Lob unserer Gäste", bleibt Hermann Poll bescheiden, "und...

Kulinarikfestival eat & meet: Magischer Frühling

Salzburg (ots) - 1.-31. März 2020 in der Salzburger Altstadt Salzburg liebt gutes Essen und die Salzburger und Gäste lieben das jährliche Kulinarikfestival eat & meet. Und so gibt es im März wieder ein spannendes Programm, das Genussmenschen und Stadtflaneure gleichermaßen begeistern wird. In diesem Jahr dreht sich alles um das Motto "Magischer Frühling: Kräuter, Tapas, Honig und Bitter". Die schönste Gegend ist ein gedeckter Tisch", sagte der österreichische Dramatiker Johann Nepomuk Nestroy. Seit mittlerweile 12 Jahren lädt die Altstadt Salzburg ein, die schönsten "Gegenden" zu genießen, das besondere Flair der Stadt zu erspüren und dabei die Wurzeln des guten Geschmacks zu erkunden. Die Festival-Macher haben sich mit den Gastronomen vielerlei ausgedacht: Die Blaue Stunde zum Beispiel, das Zusammenkommen mit Freunden bei Wein, Bier und kleinen Häppchen, wie es in Spanien oder Venedig zum Feierabend gehört. Woran denken Sie in der Festspielstadt Salzburg, wenn Sie bittersüße Symphonien hören? Von nun an vielleicht nicht mehr nur an Musik, sondern an all die großartigen Bitter-Getränke, allen voran an den Campari. Aber vielleicht auch an den neuen überraschenden Bitter von der Likör- und Punschmanufaktur Sporer. Das Salzburger Landestheater wird mit Solisten der Opernabteilung zu Gast bei Erzabt Korbinian sein. Dazu komponiert die Stiftsküche Brot, Wein und schlichte Speisen mit besonderen Zutaten und hintergründigen Geschichten. Nicht nur das ist eine echte Premiere beim Festival. Ein Auszug zum Lustmachen: Personal Bitter Drinks von Antonella Nonino, der Grappa Queen aus Friaul bei Azwanger und Sporer, Honig in allen Facetten - von der eat & meet Edition "Salzburger Cremehonig mit Salz", kreiert von den Spitzenköchen Rudi und Karl Obauer, präsentiert im s'Fachl, bis zur "Bienenkönigin" im Hotel Sacher gibt...

In einer Stunde den Winterblues abschütteln: Pop-Up Eröffnung von CLIF in Berlin

Berlin (ots) - CLIF, der Hersteller von pflanzlichen Energieriegeln, eröffnete am 23. Januar seinen ersten Pop-Up Store in Berlin-Mitte. Berlinerinnen und Berliner erhielten für einen Tag die einmalige Gelegenheit ihre Glückshormone anzukurbeln, um den lästigen Winterblues los zu werden. Der Winter in Berlin ist dieses Jahr zwar nicht wirklich kalt, aber wie in jedem Jahr grau, nass und vor allem lang. Die Sonne lässt sich kaum blicken, eine laufende Nase und Vitamin D-Mangel sind an der Tagesordnung. Kein Wunder also, dass Vielen die dunkle Jahreszeit auf das Gemüt drückt. Mit seinem ersten Pop-Up Store in Deutschland schafft CLIF Abhilfe und bot geplagten Hauptstädtern die Chance ihren Winterblues in einer Stunde loszuwerden. Wie das ging? Dank des perfekten Mix: beste Gesellschaft, etwas Bewegung, gesunde Snacks & leckere, alkoholfreie Mocktails und ganz viel gute Laune - die speziell für diesen Anlass designte CLIF Bar bot Aktivitäten für alle Sinne, die vorrangig ein Ziel verfolgten: Die Glückshormone der Gäste zu stimulieren. Glück zu teilen ist nicht nur ein wesentlicher Unternehmenswert von CLIF, sondern auch die Basis für die CLIF Bar. Denn für jeden Besucher des Pop-Up Stores spendet das Unternehmen an die dare Stiftung aus Berlin. Die Organisation unterstützt Kinder aus sozial benachteiligten Umgebungen und zaubert ihnen mit einem eigenen Fahrrad ein Lächeln ins Gesicht. Inspiriert wurde der Pop-Up Store von der CLIF-Philosophie: Seit mehr als 25 Jahren unterstützen CLIF BARS den aktiven Lebensstil von Spitzensportlern und Alltagsathleten. Das familien- und mitarbeitergeführte Unternehmen wurde in den 90ern vom leidenschaftlichen Fahrradfahrer Gary Erickson gegründet und wird bis heute von ihm und seiner Frau Kit geführt. Während einer 280km langen Fahrradtour im Jahr 1990, hatte Gary seine...

Fräulein® – die deutsche Apfelentdeckung auf der Fruit Logistica

Hollern-Twielenfleth (ots) - Fräulein® ist eine neue Apfelgeneration auf dem deutschen Markt. Im Herbst 2019 getauft, ab Oktober 2020 im Lebensmitteleinzelhandel und auf dem Wochenmarkt zu finden... und auf der Fruit Logistica offiziell vorgestellt. Darf ich vorstellen? Fräulein® Genau wie die neue Apfelentdeckung verkörperte das Fräulein der Wirtschaftswunderzeit einst deutsche Tugenden wie Zuverlässigkeit und Bodenständigkeit. Heute steht der Begriff Fräulein für eine Generation junger Frauen, die sich im Leben behauptet. Für sie und alle anderen kommt dieser Apfel mit seinen tollen Eigenschaften wie gerufen. Fräulein® besitzt eine ausgewogene Süße und Säure, ein neuartiges Geschmackserlebnis und einen Biss, den es so noch nicht gab. Live - Die spannende Geschichte der Apfelentdeckung Fräulein® Der Entdecker von Fräulein®, Gerd Sundermeyer aus der Nähe von Hildesheim, wird auf der Fruit Logistica berichten, wie er der Natur freien Lauf gelassen und dabei seinen Lieblingsapfel gefunden hat. Am 05. und 06. Februar wird er in Halle 20 auf den Ständen von Obst vom Bodensee Vertriebsgesellschaft mbH, Obstgroßmarkt Mittelbaden eG, Marktgesellschaft Altes Land und Elbe-Obst Vertriebsgesellschaft mbH für Gespräche zur Verfügung stehen und die sein Fräulein® vorstellen. Fräulein® - Die deutsche Apfelsensation Sechs Erzeugerorganisationen bauen die neue Apfelentdeckung am Bodensee, in Sachsen, im Alten Land und in Mittelbaden an. Fräulein® ist somit in ganz Deutschland zu Hause. Das Thema Regionalität ist bei der Züchtung, dem Anbau und bei der Vermarktung ein Alleinstellungsmerkmal der neuen Apfelmarke. Seit der Vorstellung des neuen Markennamens im Herbst 2019 wurden mit dem Marktforschungsinstitut inviso umfangreiche Verbrauchertests in Deutschland durchgeführt. Dabei schnitt Fräulein sowohl beim Marketingkonzept als auch bei der Produktqualität signifikant besser als die Mitbewerber ab. So fanden 86 Prozent der Probanden Fräulein knackig-krisp und...

Grüne Woche Newsticker – 23. Januar 2020

Berlin (ots) - Aktueller Hinweis: 24. Januar 2020, 12:00 Uhr Fototermin Die Messe Berlin begrüßt 300.000. Besucher der Grünen Woche 2020 mit einem Präsentkorb mit afrikanischen Produkten Ort: Messegelände, Eingang Süd Zahl des Tages 5.000 Nachkommen hat der Zuchtbulle Mango PP bereits gezeugt. Er bringt 1.300 kg auf die Waage, wurde am 6. April 2016 geboren und stammt von der Besamungsgenossenschaft eG Wölsau. Tages-Themen der Grünen Woche Klöckner: "Der Wald ist ein Must-have" Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat anhaltende Anstrengungen der Politik zur Rettung und für den nachhaltigen Umbau der deutschen Wälder versprochen. "Der Wald ist kein Nice-to-have, er ist ein Must-have", sagte sie bei der Eröffnung des "Wald-Dialogs" am Donnerstag auf der Grünen Woche. Die Bäume auf knapp einem Drittel der Fläche Deutschlands seien "der Klimaschützer Nummer eins. Ohne den Wald und das Holz, das er bereitstellt, wären die CO2-Emissionen um 14 Prozent höher." Bereits im vergangenen Jahr sei mehr als eine halbe Milliarde Euro für die Waldmaßnahmen im Rahmen des Klimapakets bewilligt worden. Darüber hinaus würden die Hilfen für die kommunalen und privaten Waldbesitzer erhöht. Zu der Frage, ob auch nicht heimische Baumarten zum Waldumbau genutzt werden sollten, sagte sie: "Es gibt kein entweder-oder." Sie sei für alles offen, "aber mit wissenschaftlicher Begleitung". Halle 23, Stand 100, Kontakt: Jens Urban, Telefon: +49 30 185 29 3458, E-Mail: pressestelle@bmel.bund.de Annegret Kramp-Karrenbauer auf der IGW: Blumen, Brot und Bienen Mit einer herzlichen Begrüßung durch Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner in der Blumenhalle begann CDU-Parteichefin und Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer ihren Rundgang über die IGW am 23. Januar 2020. Nach einem Besuch beim Zentralverband Gartenbau traf sie auf dem Erlebnisbauernhof in Halle 3.2 unter anderem Vertreter des Bauernverbandes, der Landfrauen und...

Grüne Woche Newsticker – 22. Januar 2020

Berlin (ots) - Zahl des Tages 400 Schülerzeitungsredakteure waren am Mittwoch, 22. Januar 2020, auf der größten Pressekonferenz der Grünen Woche, die vom i.m.a. veranstaltet wurde. Hier diskutieren Vertreter Bauernverband, Fridays for Future und weitere Experten zum Thema Zukunft der Landwirtschaft. Tages-Themen der Grünen Woche Für Petra Pau ist die Grüne Woche ein "Muss" Der jährliche Rundgang auf der Grünen Woche sei ihr ein ganz besonderes Anliegen, betonte die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Petra Pau. Es handele sich um eine "große Leistungsschau" mit vielen Multiplikatoren gerade auch im Bereich des gesellschaftspolitischen Engagements. Hier treffe sie Aussteller aus ihrem Wahlkreis Marzahn-Hellersdorf und ihrer Heimatstadt Berlin, aber auch aus dem Allgäu, in dem sie regelmäßig ihren Urlaub verbringt und sich politisch engagiert. Pau sprach mit Vertretern des Zentralverbandes Gartenbau und des Landesverbandes Berlin der Gartenfreunde in der Blumenhalle über Nachhaltigkeits-themen, besuchte mit Schneider-Wintergartenbau und Schilkin zwei Firmen aus ihrem Wahlkreis. Sie schaute bei weiteren Ausstellern aus der Hauptstadt und in der Bayernhalle vorbei, bevor sie sich beim Deutschen Fortwirtschaftsrat, beim Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement und der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie informierte. Den Abschluss der Tour bildete ein Besuch auf dem ErlebnisBauernhof. Kontakt: Wolfgang Rogall, Telefon: +49 3038 2218, E-Mail: wolfgang.rogall@messe-berlin.de "Flotte Beere" für Staatsministerin Dorothee Bär Die Staatsministerin für Digitalisierung im Bundeskanzleramt, Dorothee Bär, hat ganz analog angefangen: "Mein erster Job war in einer Gärtnerei", erzählte sie den Repräsentanten des Bundesverbands Gartenbau beim Besuch in der Blumenhalle. Auf dem Erlebnisbauernhof wurde ihr unter anderem ein Milchshake namens "Flotte Beere" kredenzt. "Die Grüne Woche ist für mich jedes Mal wieder ein Stück Heimat in Berlin", sagte Bär vor einem ausgedehnten Besuch der Bayern-Halle. Die Heimat liege "an der Schnittstelle zwischen...

„Der Mythos vom deutschen Brot“ bei „planet e.“ im ZDF

Mainz (ots) - Wird die traditionelle Handwerkskunst von industrieller Massenproduktion verdrängt? Ist die deutsche Brotkultur vom Aussterben bedroht? "Der Mythos vom deutschen Brot" ist am Sonntag, 26. Januar 2020, 16.30 Uhr, Thema bei der ZDF-Umweltreihe "planet e.". Autor Erik Hane besucht Traditionsbäckereien und Backfabriken: Welche Unterschiede gibt es zwischen Broten vom Bäcker und aus der Fabrik? Und sind die Fertigbackwaren per se schlechter als die Handwerksware? Die "planet e."-Dokumentation ist ab Samstag, 25. Januar 2020, 9.30 Uhr, für ein Jahr in der ZDFmediathek verfügbar. Mehl, Wasser, Salz und Hefe: Nur vier Grundzutaten braucht es für ein gutes deutsches Brot. Daraus backen Bäcker in Deutschland rund 3200 verschiedene Brote. Diese einzigartige Vielfalt macht die deutsche Brotkultur zum UNESCO-Weltkulturerbe. Doch mittlerweile kaufen die Deutschen rund zwei Drittel aller Brote nicht mehr beim Bäcker, sondern in Supermärkten und Discountern ein. Mit preiswertem und frisch aufgebackenem Brot zu jeder Tageszeit zielen die Backstationen auf die Bequemlichkeit der Kunden. Und das hat Folgen. "Die Branche steht vor einem tiefgreifenden Strukturwandel", sagt Michael Wippler vom Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks. Bäcker müssten sich spezialisieren und ihre Nische suchen. Denn auch das Brot aus dem Supermarkt sei inzwischen qualitativ nicht zu beanstanden. Mit frischen Snacks, gutem Service und traditionell hergestellten Broten antwortet die Bäckerei Plentz aus Brandenburg auf den Strukturwandel: "Jeder Handwerksbäcker braucht ein klares Profil. Neben einem großen Sortiment bieten wir unseren Kunden auch individuell hergestellte Backwaren wie unser Holzofenbrot", erklärt Juniorchef Max Schöppner. Mit dieser Strategie sieht er die billigere Konkurrenz durch den Lebensmittel-Einzelhandel relativ gelassen. Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 -70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:...

KERNschmelze – KERNenergie launcht neue Schokoladenmarke nach dem Konzept von KERNenergie

Hamburg (ots) - Mit edlen, frisch gerösteten Nüssen, Kernen und Trockenfrüchten hat KERNenergie den Markt schon einmal revolutioniert und überzeugt Feinschmecker seitdem mit bester Qualität und Frische. Jetzt bringt KERNenergie die KERNschmelze auf den Markt, die neue Schokoladenmarke für Gourmets. Sie vereint feinste belgische Schokolade mit frisch gerösteten Nüssen und leckeren Trockenfrüchten, welche in liebevoller Handarbeit verarbeitet werden. Daraus entsteht die KERNschmelze, die es in zwei Varianten gibt: zum einen als ganze Schokoladentafeln und zum anderen als KERNschmelze Schokostücke. Die feinen belgischen Schokoladen der KERNschmelze werden in vier Geschmacksrichtungen hergestellt: Neben Vollmilch-, Zartbitter- und weißer Schokolade bieten wir auch Ruby Schokolade, die Weltneuheit auf dem Schokoladenmarkt, an. Diese rosa Schokolade mit fruchtiger Note ohne Farb- oder Zusatzstoffe wird gewonnen aus der Ruby-Kakaobohne. Die neuen KERNschmelze Schokotafeln gibt es in 15 verschiedenen Sorten. Kombiniert werden Zartbitter-, Vollmilch- und weiße Schokolade sowie die Ruby Schokolade mit unseren edlen Nüssen, Trockenfrüchten und Nuss-Fruchtmischungen. Die KERNschmelze Schokostücke werden in zwölf leckeren Sorten angeboten, bei welchen die Schokoladensorten geschmacklich fein mit den erstklassigen frischen Nüssen und Kernen von KERNenergie abgestimmt sind. In der Schokoladenmanufaktur von KERNenergie zu einem einmaligen Geschmackserlebnis veredelt, werden die KERNschmelze Schokoladentafeln und die KERNschmelze Schokostücke von Hand verpackt und eignen sich in ihrem edlen Design auch bestens als kleines Geschenk. Über KERNenergie: Seit der Gründung im Jahr 2010 hat sich KERNenergie zu Deutschlands exklusivem Anbieter für Nüsse aus den besten Anbaugebieten der Welt entwickelt. Knapp 100 verschiedene Nüsse, Kerne und Früchte werden bei KERNenergie röstfrisch zubereitet. Neben zahlreichen Privatkunden vertrauen auch die führenden Hotelgruppen, wie beispielsweise Marriott International, Kempinski, Steigenberger und die Swiss Deluxe Gruppe der Kompetenz von KERNenergie. Pressekontakt: KERNenergie GmbH Christina...

Latest Articles